28. April 2017

Wienerberger: Kulturpfad über Firmen-Geschichte in Hennersdorf präsentiert

Im Rahmen des Hennersdorfer Kulturpfades wurden Schautafeln über die Geschichte der Wienerberger Ziegelindustrie präsentiert.

 

Mehr als 100 Zuschauer fanden sich letzten Freitag, dem 21. April, am Firmengelände in Hennersdorf ein und bekamen bei Werksführungen einen individuellen Einblick in die Produktion der Hightech-Ziegeln.

Franz Kolnerberger, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH, zeigte sich über die Wienerberger-Schautafeln erfreut: „Die Schautafeln, die unsere Geschichte detailgetreu und spannend wiedergeben, sind weitere Mosaiksteine im Hennersdorfer Kulturpfad und ich bin froh, dass unser Unternehmen schon so lange Zeit Teil der kulturellen Geschichte von Hennersdorf sein darf.“

Bürgermeister Ing. Ferdinand Hausenberger hob hervor, dass in der Region schon seit 2.000 Jahren Ziegel aus Ton erzeugt werden und dass die Ziegel-Industrie sogar im Gemeindewappen dargestellt ist: „Ich freue mich über die langjährige gute Zusammenarbeit der Gemeinde mit Wienerberger, die bei solchen Anlässen für die Bevölkerung auch sichtbar wird“.

Federführend für den Kulturpfad zeichnete die Dorferneuerungsgruppe unter der Leitung von Manfred Holzbach verantwortlich. Er unterstrich den Respekt vor historischen Entwicklungen und betonte, „dass die „gute alte Zeit“ für die Mehrheit der Menschen damals gar keine so gute Zeit war. Die Arbeitsbedingungen und die Belastung für die Ziegelarbeiter sind in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellbar“. An der Realisation der Schautafeln sind neben der Gemeinde Hennersdorf und Wienerberger auch die Landesorganisation NOE Regional und freiwilligen Mitwirkenden der Dorferneuerung beteiligt gewesen. 

Das Unternehmen Wienerberger und die Gemeinde Hennersdorf verbindet eine sehr lange und ereignisreiche Geschichte: Die ersten vier Ziegelwerke im Ort entstanden bereits um 1850. Von der Ziegelei der 1850er-Jahre hat sich aus Wienerberger mittlerweile ein weltweit agierender Baustoffproduzent entwickelt. Mit knapp 16.000 Mitarbeitern, knapp EURO 3 Mrd. Umsatz im Jahr und 198 Werken in 30 Ländern ist die Wienerberger AG der weltweit größte Ziegelproduzent, die Nr. 1 bei Tondachziegeln in Europa und hält führende Positionen bei Betonsteinen in Zentral-Osteuropa und bei Rohrsystemen in Europa.

 

Bilder:

Fotocredit: Artograph Robert Müller 

 

In Hennersdorf befindet sich der Sitz der österreichischen Niederlassung -  in Österreich beschäftigt das Unternehmen gemeinsam mit TONDACH Gleinstätten, das seit 2014 mehrheitlich im Besitz von Wienerberger ist, knapp 460 Mitarbeiter. Mit der Jahresproduktionsmenge 2016 könnte Wienerberger eine Stadt wie Steyr mit knapp 30.000 Einwohner komplett aufbauen.

Nach der feierlichen Eröffnung der Schautafeln konnten die Besucher – ausgerüstet mit Schutzhelmen und Warnwesten – einen Einblick in die Hennersdorfer Ziegelwerke gelangen. Werksleiter Gerhard Svatek erläuterte die einzelnen Arbeitsgänge von der Aufbereitung des feuchten Tons über das Formen und Brennen der Ziegel bis zu ihrer Verpackung. Die früher schweißtreibende Produktion läuft nun weitgehend automatisiert ab.

Über Wienerberger in Österreich

Mit der Bündelung ihrer Österreichaktivitäten präsentieren sich die Wienerberger Ziegelindustrie GmbH, größter heimischer Anbieter von Produkten und Lösungen für Ziegelmauerwerke, und die TONDACH Gleinstätten AG, europaweit führender Anbieter von Tondach-Lösungen und Ziegelmauersystemen, als innovativer Baustoffpartner für die gesamte Gebäudehülle. Die Unternehmen verfügen mit 7 Hintermauerziegelwerken, 1 Vormauerziegelwerk, 3 Produktionslinien für den Dachbereich und 3 Logistikstandorten über ein flächendeckendes Netzwerk in ganz Österreich. Insgesamt arbeiten in Österreich an zehn Produktionsstandorten und drei Logistikzentren knapp 460 Mitarbeiter für Wienerberger und TONDACH. Ziel ist es, mit hochwertigen Baustoffen für Dach und Wand besonders schnell und nahe am Kunden zu sein. (www.wienerberger.at, www.tondach.at)

Über den Kulturpfad der Gemeinde Hennersdorf:

Der Hennersdorfer Kulturpfad ist ein etwa zwei Kilometer langer Fußweg, der interessante historische Orte miteinander verbindet. Er wurde von der Dorferneuerung ausgearbeitet und mit Hilfe des Landes NÖ und der Gemeinde Hennersdorf im Jahr 2016 umgesetzt. Er beginnt bei den Wienerberger Ziegelwerken und endet beim Gemeindeamt. Der Weg führt unter anderem an der Pfarrkirche, dem Feuerwehrhaus und den Plätzen des  ehemaligen Armenhauses, der zerstörten Schule und der aufgelassenen Pferdeschwemme vorbei. Elf Schautafeln beschreiben die Geschichte und die Bedeutung des Ortes für Hennersdorf. Außerdem soll ein künstlerisch gestalteter Folder die Hennersdorfer und die Besucher von Hennersdorf anregen den Kulturpfad zu besuchen.